Lyhren

Namensherkunft, Lage und wie’s früher war

Lyhren zählt mit Kleinhegesdorf zu den beiden kleinsten Dörfer der Gemeinde Apelern. 2015 waren es genau 112 Einwohner. Die Lage im Soldorfer Becken lässt darauf schließen, dass es zu den ältesten Orten in dieser Umgebung gehörte. Der Dorfname Lyhren stammt wahrscheinlich von dem Begriff „Uppe den lideren“ ab, was so viel bedeutet wie „auf den Lichtungen“, oder „auf den Waldwiesen“.

Vor der Gebietsreform war Lyhren ein eigenständiges Dorf. Hier gab es früher ein Mühle, die Rehbruchsmühle, eine Schmiede, einen Schneider, eine Gaststätte und auch ein kleines Lädchen (eine kleine Filiale des Apelerner Lebensmittelladens). Diese Einrichtungen sind aber nach und nach verschwunden.
Durch die räumliche Nähe zu Apelern – Lyhren ist aus Apelern gut zu Fuß zu erreichen – war es auch schon vor der Zentralisierung mit dem Ort Apelern sehr verbunden. Man ging in Apelern zur Schule, zur Kirche, in die örtlichen Vereine und wurde auch dort beerdigt.

Früher war ein Posaunenchor, neben der freiwilligen Feuerwehr, der einzige Verein in Lyhren. Der Posaunenchor gehört inzwischen der Vergangenheit an, heute gibt es stattdessen die Lyhrener Wandergruppe, die regelmäßig die nähere und auch weitere Umgebung erkundet und die Jagdgenossenschaft, die sich um das ländliche Ortsbild kümmert.

Salzbach fließt durch den ganzen Ort

Das kleine beschauliche Dorf entlang des Salzbachs ist seit jeher durch die Landwirtschaft geprägt. Mit der großen Anzahl an Höfen ergibt das Dorf mit dem umgebenden Grün der Landschaft ein harmonisches Ortsbild.
Am westlichen Ortsrand befindet sich die Rehbruchsmühle, die früher das Wasser des Salzbaches nutzte, der oberhalb von Reinsdorf entspringt. Der Salzbach fließt fast durch den gesamten Ort und wird aus sieben Quellen gespeist, die Sommer wie Winter die gleiche Menge Wasser von 8° Celsius führen.

Hier kennt man sich

In Lyhren kennt noch „jeder jeden“. Neue Bürger werden gerne in die Dorfgemeinschaft aufgenommen. Die Gemeinschaft wird zum Beispiel durch Aktionen und Feste der freiwilligen Feuerwehr immer wieder gestärkt. Nennenswert sind das Dorfgemeinschaftsfest, das alljährliche „Abgrillen“ oder auch das Laternenfest. Kürzlich fand sogar ein Grillen im fließenden Gewässer statt. Dabei standen sowohl der Grill, die „Griller“, als auch die Gäste barfuß im Salzbach.

Manchmal wird das kleine beschauliche Dorf auch zum „Königreich Lyhren“, worauf die Lyhrener sehr stolz sind. Erlangt ein Lyhrener Bürger im Schützenclub Apelern die Königswürde, wird dieser von der Schützengemeinschaft Apelern in Lyhren abgeholt und das Ortsschild mit einer Krone geschmückt.